Zum Inhalt springen

Tagesklinische Angebote

Behandlung in den Tageskliniken

Was ist eine Tagesklinik?

Tageskliniken schließen in der psychiatrisch psychotherapeutischen Versorgung die Lücke zwischen vollstationärer und ambulanter Behandlung. Hier bieten wir Menschen, bei denen eine ambulante Behandlung nicht mehr ausreichend ist, die aber nachmittags in ihre vertraute Umgebung zurückkehren möchten, eine passende Behandlungsmöglichekeit.

Behandlung in der Tagesklinik

Zu Beginn legen wir gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten ein Behandlungsziel fest und arbeiten während des Aufenthaltes an Lösungen und Unterstützungsmöglichkeiten. Abhängig von der jeweiligen psychiatrischen Erkrankung erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan. Die Behandlung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen, Pflegekräften, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern sowie Ergo-, Bewegungs- und Kreativtherapeutinnen/-therapeuten im Einzel- und Gruppensetting.

Lebensphasenorientierte Zuordnung

Bei der Zuweisung der Patientinnen und Patienten zu der für ihre Behandlung verantwortlichen Tagesklinik haben wir uns für eine lebensphasenorientierte Zuordnung entschieden.

Die Behandlung von Patientinnen und Patienten im frühen Erwachsenenalter findet in der Tagesklinik Regentenstraße statt.

Die Behandlung von Patientinnen und Patienten im mittleren und höheren Erwachsenenalter findet im Tagesklinsichen Zentrum Gartenstraße statt.

Aufnahmevoraussetzungen

Für die Aufnahme bzw. ein Vorgespräch ist eine Krankenhauseinweisung erforderlich. Voraussetzung für eine tagesklinische Behandlung ist, dass die Patientinnen und Patienten in der Lage sind, alleine bzw. in ihrer Familie zu wohnen und die Zeiten außerhalb der Öffnungszeit der Tagesklinik selbstständig bzw. mit Unterstützung ihres sozialen Umfeldes zu gestalten.