Zum Inhalt springen

Sozialdienst

Im Sozialdienst der LVR-Klinik Mönchengladbach sind langjährig praxiserfahrene Dipl. Sozialarbeiterinnen bzw. arbeiter / Dipl. Sozialpädagoginnen bzw. -pädagogen beschäftigt, die ihre fachspezifischen Tätigkeiten eigenverantwortlich wahrnehmen. Sie arbeiten im Umgang mit den Patientinnen und Patienten in Abstimmung mit den Ärztinnen bzw. Ärzten und im Rahmen des Behandlungsplanes.
Ziel des beruflichen Handelns ist der Erhalt und / oder die Verbesserung der individuellen Lebenssituation von psychisch kranken und suchtkranken Menschen.

Das Tätigkeitsspektrum der Sozialdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter umfasst Bereiche der Einzelfallhilfe, sowie Gruppenangebote und stellt einen der Bausteine in der medizinisch-therapeutischen Behandlung dar. Die einzelnen Mitarbeitenden sind für die psychosoziale Beratung und Betreuung der Patientinnen und Patienten in den entsprechenden Bereichen (ambulant - teilstationär - stationär) zuständig. Ihre Aufgaben sind durch die jeweiligen Schwerpunkte der Bereiche geprägt.
Die interdisziplinäre Arbeitsweise des Sozialdienstes ist gekennzeichnet durch die Einbindung in die multiprofessionellen Behandlungsteams der Klinik.

Durch die Kooperation mit den Institutionen der regionalen psychosozialen Versorgungsträger und den verschiedenen Ämtern versteht sich der Sozialdienst als wichtiges Bindeglied zwischen Klinik und Gemeinde. Diese Zusammenarbeit zeigt sich unter anderem durch die Mitarbeit in verschiedenen Gremien und Arbeitskreisen (Psychosoziale Arbeitsgemeinschaften, AK Frauen und Sucht u.a.).

Zentrale Aufgaben

Psychosoziale Beratung

Klärung von Problemen in unterschiedlichen Lebensbereichen, (z.B. Wohnsituation, berufliche Situation) mit dem Ziel, in Zusammenarbeit mit der Patientin bzw. dem Patienten, ggfs. mit den Angehörigen, Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Hilfe bei der Existenzsicherung

  • Beratung und Prüfung von Ansprüchen gegenüber Sozialversicherungsträgern und Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch
  • Hilfestellung bei Beantragung von Leistungen
  • Beratung und Unterstützung bei drohendem Wohnraumverlust oder Wohnungslosigkeit
  • Gesprächsangebote und Kontaktaufnahme mit Arbeitgebenden bei drohendem Arbeitsplatzverlust oder Vermittlung von Hilfen bei Arbeitslosigkeit

Rehabilitationsmaßnahmen

  • Beratung, Planung, Einleitung und Koordination von Maßnahmen der sozialen, medizinischen und beruflichen Rehabilitation
  • Kostenklärung und Beantragung der Kostenübernahme bei stationären und ambulanten Rehabilitationsmaßnahmen

Arbeitserprobung

  • Beratung und Vermittlung von Arbeitserprobungsmaßnahmen
  • Begleitung der Maßnahmen zur Arbeitserprobung durch regelmäßige Gesprächsangebote für Anleitende und Patientinnen bzw. Patienten.
  • Beratung und vorbereitende Maßnahmen zur stufenweisen Wiedereingliederung ins Erwerbsleben sowie Klärung der Arbeitsplatzsituation

Entlassungsvorbereitung

  • Mitwirkung bei der Entlassungsplanung der Patientin bzw. des Patienten aus stationärer und teilstationärer Behandlung
  • Einleitung und Gestaltung von ambulanten Maßnahmen (z.B. Institutsambulanz) und Vermittlung von Kontakten zu Beratungsstellen in Zusammenarbeit mit der Patientin bzw. dem Patienten, den Ärztinnen und Ärzten, den Therapeutinnen und Therapeuten und dem Pflegepersonal.

Gruppenangebote

Je nach Arbeitsschwerpunkt der jeweiligen Bereiche bieten die Sozialdienstmitarbeitenden spezifische soziale Gruppenarbeit an.
Die Patientenclubs werden ebenfalls durch die Mitarbeitenden des Sozialdienstes betreut.